Tierschutz vor Ort

Unsere Schwerpunkte im Tierschutz sind wie auf unserer Startseite erwähnt, die Kastration der Straßenhunde in Rumänien, die Tiertafel in Vilshofen und die Vermittlung der Straßenhunde aus Rumänien.
Der Tierschutz vor unserer Haustüre ist uns allerdings genauso wichtig und wir helfen Ihnen gerne im Rahmen unserer Möglichkeiten weiter.

Bankverbindung:
VR-Bank Vilshofener Land
DE50 7406 2490 0000 0629 52
GENODEF1VIR

Sie suchen Ihr Haustier über Facebook?

Hier geben wir Ihnen einige Ratschläge, damit Ihre Suche schnellstmöglichen Erfolg hat. 
Geben Sie bei Ihrem Post bitte unbedingt nachfolgende Dinge an:

  • Entlaufzeitpunkt und Entlaufort unbedingt mit Angabe der PLZ
  • trägt Ihr Tier einen Chip (Transponder) ja oder nein ?
  • wenn ja, geben Sie an, ob das Tier bei einem Haustierregister registriert ist (z.B. Tasso, Findefix)
  • Kastriert ja oder nein
  • unbedingt ein Foto anfügen mit kurzer Beschreibung des Tieres
  • bitte geben Sie eine Telefonnummer an, unter der Sie ständig erreichbar sind
  • kontrollieren Sie ständig Ihre persönlichen Nachrichten bei Facebook


 

Ist das Tier wieder wohlbehalten daheim, vergessen Sie bitte nicht den Post zu aktualisieren. Das verhindert, dass Ihr Beitrag ständig geteilt wird. Achten Sie darauf, dass Sie den Originalbeitrag (nicht in den Kommentaren) aktualisieren, in dem Sie mitteilen, dass Ihr Tier wieder zuhause ist.

So verhalten Sie sich, wenn Ihr Hund entlaufen ist:   Klicken Sie hier.

 


Sie haben ein Tier gefunden ? Sie vermissen Ihr Haustier?

Hier haben wir für Sie einige wichtige Adressen zusammengestellt, die Ihnen hilfreich sein können.

Zuständig für Fundtiere im Landkreis Passau und FRG

Tierheim Wollaberg
Falkensteinerstraße 21
94118 Jandelsbrunn
Tel: 08581/96160

Haustierregister Tasso

 TASSO. Tierisch engagiert! 
06190/937300

Haustierregister Findefix

FINDEFIX – HAUSTIER REGISTRIEREN UND FIX FINDEN
0228/6049635

Hilfe bei Fledermäusen

Home - Fledermaus-Bayern 

Hilfe bei Reptilien/
Fundschildkröten

(reptilienpraxis-niederbayern.com) 

Tierquälerei beobachtet??

Der Verein "Animals United e.V." hat hierzu einen, wie wir finden, sehr informativen Artikel verfasst, den wir Ihnen mit Genehmigung von Animals United nicht vorenthalten möchten, damit auch Sie gegen Tierleid vorgehen können.


Tierquälerei findet oft hinter verschlossenen Türen statt und kann dementsprechend häufig leider nur mit viel Glück aufgedeckt werden. Die Tierquälerei beginnt beim Kaninchen in einem winzigen Käfig und geht bis zum “Mast”schwein, dessen großflächige Wunden nicht behandelt werden. Grundsätzlich wird im Tierschutzgesetz zwischen “Haus-” und “Nutz”tieren nämlich nicht unterschieden. Umso wichtiger ist es, bei jedem Verdacht hellhörig zu werden und die Handlungsbereitschaft nicht auf bestimmte Tierarten einzuschränken!


Im deutschen Tierschutzgesetz wird festgehalten, dass niemand einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen darf. 

Tiere müssen von ihren Halter:innen ihrer Art und ihren Bedürfnissen entsprechend angemessen ernährt, gepflegt und verhaltensgerecht untergebracht werden. Außerdem darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so eingeschränkt werden, dass ihm Schmerzen, vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden. Auch die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten muss die Person besitzen.


Noch explizitere Informationen findest du hier: https://www.gesetze-im-internet.de/tie.../BJNR012770972.html


Wenn du einen Fall von Tierquälerei beobachtest, solltest du Ruhe bewahren. Gerade wenn der/die Tierquäler:in in der Nähe ist, ist eine emotional erhitzte Diskussion kontraproduktiv. Für eine Anzeige sind genaue Angaben wichtig. Notiere dir, wo und wann du die Tierquälerei gesichtet hast und - wenn du es weißt - auch wer das Tier gequält hat. Sichere deine Erfahrungen auf jeden Fall mit Fotos und Videos ab! Du benötigst unbedingt Beweise, um etwas gegen das #Tierleid bewirken zu können.


Mit allen gesammelten Daten und Beweisen solltest du dich nun an das örtlich zuständige Veterinäramt wenden. Dieses muss sich um dein Anliegen kümmern und benötigt so viele Informationen wie möglich. Falls du nicht der/die einzige bist, der/die das Geschehen mit eigenen Augen beobachtet hat, solltest du unbedingt alle weiteren Augenzeug:innen ebenso dem Veterinäramt vorstellen. Das verleiht deiner Aussage mehr Glaubwürdigkeit.


Falls du dir nicht sicher bist, ob deine Beobachtungen wirklich einen Fall von Tierquälerei zeigen oder noch “im Rahmen” sind, solltest du die vorangegangenen Hinweise unbedingt trotzdem beachten und die strafrechtliche Relevanz mit dem Veterinäramt abklären! Du kannst damit nichts verlieren, nur den Tieren helfen!


In akuten Notsituationen oder einem eindeutigen Fall von Tierquälerei, solltest du direkt Strafanzeige bei der Polizei oder bei der Staatsanwaltschaft stellen. Wenn das Veterinäramt nicht tätig wird, ist das ebenfalls deine zweite Anlaufstelle. Das ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden!


Bitte schau nicht weg, wenn du Zeug:in von Tierquälerei wirst, sondern gib den Tieren deine Stimme. 


Das ist meist ihre einzige Möglichkeit, aus einer hilflosen Situation zu entkommen!

 https://www.tierschutzbuero.de/ratgeber-tierleid/

 


Quelle des Textes: Animals United e.V. 


Jeder kann einen kleinen Beitrag zum Tierschutz in unserer Heimat beitragen.

Oft sind es nur Kleinigkeiten, die nicht viel Kosten und unseren Wildtieren ihr Leben um so vieles erleichtern.

Insektentränke

Auch Insekten haben Durst. Gerade in heißen Sommermonaten finden Insekten oft keine Wasserstelle. Sie ertrinken in Pools oder in Regentonnen.
Eine kleine Schale mit Wasser, ausgelegt mit Steinen, Holz und Moos bietet den Insekten eine gute Möglichkeit ihren Durst zu stillen ohne zu ertrinken. Große Hilfe für wenig Geld.

Igel in Not

Unterstützen Sie unsere Stacheligen Freunde in Ihrem Garten. Lassen Sie Laub liegen, lassen Sie ihren Mähroboter nur tagsüber fahren. Stellen Sie Wasserschalen (keinesfalls Milch) auf.
Achten Sie beim Zufüttern, dass das Futter getreidefrei, ohne Gelee und ohne Zucker ist. Ein hoher Fleischanteil von mind. 60% ist hier wichtig (z.B. Animonda, Josera). Kaufen Sie KEINESFALLS fertiges Igelfutter, das in diversen Märken angeboten wird, dies ist tragischerweise nicht geeignet. Entdecken Sie einen Igel der tagaktiv, krank oder untergewichtig ist, kontaktieren Sie bitte die Igelstationen. Diese helfen Ihnen gerne weiter.

Garten

Wenn es Ihnen möglich ist, lassen Sie einen kleinen Teil Ihres Gartens verwildern. Käfer, und andere Insekten freuen sich darüber. Vielleicht ist es Ihnen auch möglich einen kleinen Teil Ihres Gartens mit Wildblumen anzupflanzen. Die ideale Nahrungsquelle für Bienen und Schmetterlinge. Es gibt überall Sämereien zu kaufen. Infomieren Sie sich.

Streunerkatzen

Leider haben auch wir hier in Deutschland ein Problem mit Streunerkatzen. Viele ignorante Katzenhalter lassen ihre Freigängerkatzen nicht kastrieren, so können sich diese rasant vermehren. Leid, Krankheit, Hunger und Obdachlosigkeit ist das traurige Schicksal dieser Katzen. Bieten Sie zum Beispiel ein Winterquartier für Streuner an. 
Nehmen Sie dazu eine Styroporbox, schneiden Sie ein Loch (wie Katzenklappe) hinein und füllen Sie diese mit Stroh (kein Heu, das zieht Feuchtigkeit). Stellen Sie die Box an einen geschützten Ort und sichern sie die Box, damit sie der Wind nicht stürzt. So finden Streuner einen warmen Unterschlupf.