Warum gibt es in Rumänien so ein großes Straßenhundeproblem?

Durch die jahrzehntelange Diktatur von Ceausescu ist das Problem der Straßenhunde entstanden. Da insbesondere die Landbevölkerung in den Städten angesiedelt wurde, ihre Anwesen und Höfe verlassen mussten und somit ihre Tiere dem Schicksal überlassen wurden. Dies führte zu einer ungehinderten Vermehrung von Hunde und Katzen.
In den Städten werden die Hunde von staatlicher Seite eingefangen um das Stadtbild „sauber“ zu halten, mit ungewissem Schicksal.

Seit 2006 nimmt sich der Verein Animal Life in Sibiu dieser Probleme an, indem der Verein die Hunde von der Straße aufsammeln, medizinisch versorgen und kastrieren lässt.  Hierdurch wird die Vermehrung der Straßenhunde soweit eingedämmt, dass die Population  in den nächsten Jahren nachhaltig verringert werden kann. Dies ist jedoch, auch wenn der Verein rein ehrenamtlich arbeitet, mit erheblichen Kosten verbunden.  Natürlich fehlen die Kapazitäten um alle Hunde aufzunehmen, aber ein Teil der Hunde kann in Rumänien oder auch nach Deutschland vermittelt werden, was doppelt hilft, weil die Hunde einerseits aus dem Elend geholt werden und zum anderen das Kastrieren finanziell möglich ist. Jedes Jahr sind Mitglieder unseres Vereins vor Ort um sich die Situation und die Arbeit von Animal Life anzuschauen und natürlich um alle Schützlinge zu besuchen.

Um noch mehr Hunde vor einem ungewissen Schicksal zu bewahren, hat Animal Life aus Spendengeldern, die auch über unseren Verein gesammelt wurden, in Hermannstadt/Sibiu ein Tierheim gebaut. Leider ist es laufend überfüllt. Um die Not der Straßenhunde zu bekämpfen hilft eine Mitgliedschaft im Förderkreis Kastration.

Die kostenlosen Kastrationsaktionen, die von unserem Partnerverein Animal Life 2-3 mal im Jahr durchgeführt werden, werden immer mehr von der Bevölkerung angenommen.

Nur durch die Spenden und die Mitgliedschaften ist es möglich vor Ort in Rumänien freilaufende Hunde und auch Katzen zu kastrieren. Durch die Aufklärungsarbeit von Animal Life ist sogar die Bevölkerung immer mehr bereit, den "Hofhund" kastrieren zu lassen. Die Kosten für die Kastrationen übernimmt Animal Life.
Unser Partnerverein übertrifft sich bei jeder Kastrationsaktion aufs Neue. Kollegen, Ehrenamtliche und Ärzte leisten in diesen anstrengenden und nervenaufreibenden Tagen Unglaubliches.

April 2022:  502 kastrierte Hunde und Katzen in 5 Tagen 
Juli 2022: 504 kastrierte Hunde und Katzen in 5 Tagen


Das Ergebnis 2021 kann sich sehen lassen:

  • 1888 Kastrationen von Straßenhunden- und Katzen
  • 758 aufgenommene Katzen und Hunde
  • 661 adoptierte Katzen und Hunde 


Im Jahr 2019 wurden 1300 Hunde und Katzen kastriert.
 

Jetzt bleibt uns nur noch von ganzem Herzen zu danken. Ohne den Einsatz der engagierten Menschen vor Ort, ohne Spenden und ohne unsere Mitglieder des Vereins wäre das nicht möglich. 


Unsere Bildergalerie gibt Ihnen einen kleinen Einblick, 
in die überragenden Leistungen unseres Partnervereins Animal Life.